Atelier Living

ATELIER LIVING

INDUSTRIEBAU
CHARAKTER
NEU INTERPRETIERT

Wie den Speicher betritt man auch das Atelier durch den neuen mittleren Gebäudeteil, der im architektonischen Fachjargon als Fuge bezeichnet wird. Diese Fuge schlägt die Brücke zwischen Bestandsgebäude und Neubau, sie „fügt“ gewissermaßen Speicher und Atelier zu einem Ganzen. Doch bleibt der spannende Kontrast zwischen der authentischen Klinkerfassade mit ihren charmanten Unebenheiten und der modernen Neubaufassade.

Inspiriert vom Industriecharakter der X LANE Altbauten, greifen die 83 bis 148 Quadratmeter messenden Atelier-Apartments den Fabrikcharme in eigener Weise auf: schalungsraue Betondecken, offene Raumkonzepte mit großer Spannweite und raumhohe Fenster, die ein Leben und Arbeiten mit viel energiespendendem Tageslicht ermöglichen. Darüber hinaus verfügen alle sechs Einheiten über großflächig angelegte Westbalkone. Die Maisonettes im Erdgeschoss punkten zusätzlich durch Terrassen-flächen mit viel Privatheit. Die Atelier-Apartments und die zwei Penthouses verbinden den Charme alter Berliner Industriearchitektur mit den Vorteilen eines modernen Neubaus.